Gesundheitsförderungsstrategie (B-ZV)

In der Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG Zielsteuerung-Gesundheit wurde der Gesundheitsförderung besondere Beachtung geschenkt und die Forcierung von Gesundheitsförderung und Prävention zum Prinzip erhoben. In allen Landesfonds wurden jeweils Sondervermögen als sogenannte „Gesundheitsförderungsfonds" eingerichtet. Die Grundlage für die Mittelverwendung bildet die „Gesundheitsförderungsstrategie im Rahmen des Bundes-Zielsteuerungsvertrages" (B-ZV). Diese wurde am 21.3.2014 von der Bundes-Zielsteuerungskommission beschlossen.
Die Gesundheitsförderungsstrategie bildet einen für die nächsten 10 Jahre gültigen Rahmen für breit abgestimmtes, ziel- und wirkungsorientiertes, qualitätsgesichertes sowie partnerschaftliches Handeln im Bereich der Gesundheitsförderung in Österreich und erfüllt eine zweifache Aufgabe:
  • Einerseits dient sie als grundsätzliche Orientierung für alle Gesundheitsförderungsmaßnahmen der Vertragspartner der Zielsteuerung Gesundheit und auch aller weiteren Akteurinnen und Akteure der Gesundheitsförderung in Österreich.
  • Andererseits gibt sie verbindliche Ziele und Grundsätze für die Mittelverwendung der „Gesundheitsförderungsfonds" und der „Vorsorgemittel" vor.
 
Die inhaltliche Schwerpunktsetzung der Gesundheitsförderungsstrategie orientiert sich an den Rahmen-Gesundheitszielen und an den – im Einklang mit den Rahmen-Gesundheitszielen stehenden – Landesgesundheitszielen. Der Gesamtrahmen für die inhaltlichen Schwerpunkte definiert alle Interventionsfelder, in denen Gesundheitsförderung in den nächsten 10 Jahren in Österreich umgesetzt werden soll und für die die Mittel der Gesundheitsförderungsfonds und Vorsorgemittel wirkungsorientiert verwendet werden müssen.