DOgether - Projekt zur Förderung der Gesundheitskompetenz & Integration geflüchteter Jugendlicher in der Steiermark

2015 stieg die Zahl der weltweit vertriebenen auf 65,3 Millionen Menschen, 51% davon sind unter 18 Jahre alt (UNHCR, 2016). Etwa 1.400 geflüchtete Jugendliche sind derzeit in der Steiermark untergebracht. Die Flucht vor Verfolgung bzw. Furcht vor Verfolgung, die Ungewissheit während des Asylverfahrens sowie der Integrationsprozess stellen kritische Lebensereignisse dar und belasten die Gesundheit. 

Österreichischer Jugendpreis 2017

Mit dem Österreichischen Jugendpreis werden vom Bundesministerium für Familie und Jugend (BMFJ) jährlich herausragende Projekte und Initiativen in der außerschulischen Jugendarbeit ausgezeichnet. Das Projekt DOgether, das im Auftrag des Gesundheitsfonds Steiermark von der Jugendinformationsstelle LOGO umgesetzt worden ist, wurde dabei in der Kategorie „Nationale Jugendarbeit" mit dem Hauptpreis prämiert.

Weiterlesen auf https://www.jugendarbeitinoesterreich.at/kategorie-nationale-jugendarbeit-2017

Das war DOgether…

Ziel von DOgether war es die Gesundheitskompetenz von geflüchteten und steirischen Jugendlichen zu stärken und sie zu einem gesünderen Lebensstil zu befähigen. Dabei standen Gemeinschaft und sinnvolle Beschäftigungsangebote im Vordergrund. Zusätzlich sollte das Know-how der steirischen Jugendorganisationen zum Thema Gesundheitskompetenz und zur interkulturellen Arbeit mit Jugendlichen gestärkt werden.

In diesem Sinne wurden 40 DOgether-Projektunterstützungen an Einrichtungen der Steirischen Jugendarbeit vergeben, die im Projekt­zeitraum in Kooperation mit Betreuungseinrichtungen geflüchteter Jugendlicher mehr als 220 gemeinsame Aktivitäten umsetzten. Zusätzlich gab es im Rahmen von DOgether Angebote für Betreuungseinrichtungen geflüchteter Jugendlicher, die gemeinsam mit den BetreuerInnen der UMF-Unterkünfte entwickelt wurden. Insgesamt wurden 74 Workshops u. a.  zu den Themen „Liebe & Sexualität", „Sport & Bewegung" sowie „Ernährung & Kochen" für Jugendliche durchgeführt. Bei der Planung und Umsetzung wurde ein besonderer Fokus auf die Nachhaltigkeit der Angebote gelegt und in weiterer Folge den Betreuungseinrichtungen geflüchteter Jugendlicher MultiplikatorInnenschulungen und Arbeitsmaterialien zur Verfügung gestellt. Zudem wurde ein Netzwerk aus MultiplikatorInnen der offenen und verbandlichen Jugendarbeit und Betreuungspersonen geflüchteter Jugendlicher installiert. Insgesamt haben rund 3.500 Jugendliche am Projekt DOgether aktiv teilgenommen.

Rahmenbedingungen
  • Finanzierung:                        Vorsorgemittel der Bundesgesundheitsagentur (BGA)
  • Projektträger:                        Gesundheitsfonds Steiermark
  • Projektumsetzung:                 LOGO Jugendmanagement GmbH
  • Externe Evaluation:                queraum. kultur- und sozialforschung.
  • Projektlaufzeit:                        01.02.2016 – 31.05.2017
  • Homepage:                             www.do-gether.at  

Kontakt

Lisa Bauer, MA    
0316 877 – 5533